Gerd Schultze-Rhonhof, geb. 1939, war über drei Jahrzehnte aktiver Offizier. 1996 schied er, nachdem er das Bundesverfassungsgericht wegen des sogenannten "Soldaten sind Mörder"- Urteils öffentlich kritisiert hatte, als Generalmajor auf eigenen Wunsch aus dem Dienst aus. Seitdem hat Schultze-Rhonhof drei Bücher geschrieben. 1996 "Wozu noch tapfer sein?", eine kritische Bilanz seiner eigenen militärischen Vergangenheit, die zugleich zu einer Analyse der politischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Fehlentwicklungen geworden ist, die der Moral und der Verteidigungsfähigkeit der Bundeswehr geschadet haben.

2003 folgte ein zweites Buch "1939, Der Krieg, der viele Väter hatte". Schultze-Rhonhof schildert und bewertet die Konkurrenz der großen Mächte seit dem 19. Jahrhundert und die diplomatischen Ränkespiele der Deutschen, Briten, Franzosen, Polen, Tschechen, Amerikaner, Sowjets und Italiener, die ihre eigenen Interessen fördern und dazu die Positionen der Nachbarländer und Konkurrenten schwächen wollten, bis hin zu deren Untergang.

2008 erschien sein drittes Buch "Das tschechisch-deutsche Drama 1918-1939" , eine ausführliche Abhandlung über die Errichtung und den Zusammenbruch des Vielvölkerstaats Tschechoslowakei als Vorspiel zum Zweiten Weltkrieg.

Den Inhalt des Buchs "1939 Der Krieg, der viele Väter hatte" und Auszüge daraus hat Schultze-Rhonhof ebenfalls in den zwei unten dargestellten Hörbüchern, einer online-Kurzfassung und einem Vortrag präsentiert.

1939 Der Krieg, der viele Väter hatte 9. Auflage

ISBN 978-3-9578-170-6

Die Vorgeschichte des Zweiten Weltkriegs von ihren Anfängen um 1900 bis zum Kriegsausbruch 1939. Die Kernaussage dieses Buches lautet, dass Deutschland, beziehungsweise Adolf Hitler, den Zweiten Weltkrieg ausgelöst, jedoch nicht allein verursacht hat. Mit verursacht haben ihn acht ausländische Regierungen und ein paar Hundert Politiker, Presse- und Geheimdienstleute, Wirtschaftsführer, Beamte und andere Akteure in Europa, Amerika und Asien. Die Spuren, die zur Kriegseröffnung führen, entspringen Deutschlands Wiederaufstieg und Hitlers Versuch, Deutschland als Hegemonialmacht in Mittel- und Südosteuropa zu etablieren, Präsident Roosevelts Weltmachtstreben für die USA, Stalins Zielen der Weltrevolution und der Rückgewinnung der polnischen Eroberungen von 1920-21, Englands selbstherrlichem Anspruch, die Machtverteilung auf dem europäischen Festland durch Kriege selbst zu entscheiden, Frankreichs Willen, die deutschen Land- und Bevölkerungsverluste von 1918-21 zu verewigen, Polens Expansionsdrang seit 1918 und der Unterdrückung der nationalen Minderheiten in der Tschechoslowakei sowie Italiens und Japans Kolonialkriegen.

  • 711 Seiten, 38 Karten zum Text
  • Zu bestellen über Ihre Buchhandlung oder direkt
    bei Lau-Verlag in 21465 Reinbek , Kirchenweg 10 b
  • E-Mail: patrick.lau@lau-verlag.de

 

1939 The War that had Many Fathers 1. Auflage

ISBN 978-1-4466-8623-2

Das Buch ist die Englisch-Übersetzung des Buchs "1939 Der Krieg, der viele Väter hatte". übersetzt von dem amerikanischen Altphilologen und Autor George F. Held.

www.vorkriegsgeschichte.de

Dieses online-Buch präsentiert die 605 Seiten des Buchs "1939 Der Krieg, der viele Väter hatte" in 23 Kurzfassungen der Kapitel des genannten Buchs. Geeignet als Stichwortgeber und Nachschlagewerk für das Erarbeiten von Vorträgen, Seminararbeiten und Leserbriefen.


Vortrag im Videomitschnitt

Der lange Weg in den Zweiten Weltkrieg
und die Krise mit Polen.

  • Ein in München von Schultze-Rhonhof gehaltener Vortrag über die Wiederaufrüstung Deutschlands nach 1933 und das deutsch-polnische Verhältnis und seine Zuspitzung bis 1939.

 





Bild 1. CD

Hörbuch "Der Krieg, der viele Väter hatte"

Die CD enthält auf zwei Scheiben das letzte und spannendste Kapitel des gleichnamigen Buchs: Die letzte Woche vor dem Kriegsausbruch. Neun Tage Verhandlungsmarathon zwischen den Regierungen Großbritanniens, des Deutschen Reichs, der Republiken Frankreichund Italien. Die Regierung der Republik Polen weigerte sich faktisch, Verhandlungen mit dem Deutschen Reich zu führen. So versuchte Berlin, den Faden nach Warschau über London zu knüpfen.

  • Laufzeit 145 Minuten
  • Sprecher: Matthias Ponnier und Hans-Peter Goldbeck
  • Im Handel nicht mehr verfügbar




Bild 2. CD

 

Hörbuch "Der zweite Dreißigjährige Krieg"

Die CD enthält auf zwei Scheiben die gesprochene Kurzfassung des Buchs: "Der Krieg, der viele Väter hatte." Der für uns Deutsche ungewohnte Begriff des "Zweiten Dreißigjährigen Kriegs" stammt aus England. Die Briten umschreiben damit den Zeitraum vom Beginn des Ersten bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Das ist ungefähr der Zeitraum, den auch das Buch "1939 Der Krieg, der viele Väter hatte" beschreibt.

  • Laufzeit 137 Minuten
  • Sprecher: Matthias Ponnier und Eva Garg
  • Im Handel nicht mehr verfügbar

Das tschechisch-deutsche Drama 1918-1939 2. Auflage

ISBN 978-3-7892-8365-9

Die Geschichte des Vielvölkerstaats Tschechoslowakei von ihrer Gründung 1918 bis zu ihrem Auseinanderbrechen 1938 und der deutschen Besetzung der Rest-Tschechei 1939. Im Mittelpunkt der Darstellungen stehen die Auseinandersetzungen der vier großen Minderheiten mit den Tschechen. Die über 6 Millionen Angehörigen der nationalen Minderheiten werden nach dem Ersten Weltkrieg zu einem Drittel ohne ihre Zustimmung und zu zwei Drittel gegen ihren ausdrücklichen Willen dem neuen Staat der Tschechen zugeordnet. Die Slowaken, Sudetendeutschen, Ungarn und Ruthenen verlangen zuerst bescheiden ihre Autonomie innerhalb der Tschechoslowakei, und werden zwei Jahrzehnte lang von den Tschechen mit vielen nicht gehaltenen Versprechen hingehalten, bis sie zum Schluss mit aufgestauter Wut den ungeliebten Staat verlassen. Danach missbraucht Hitler seine Unterstützung für die sudetendeutsche Minderheit und annektiert die Rest-Tschechei mit 6,7 Millionen Tschechen.

  • 432 Seiten,
  • 13 Karten zum Text
  • Erhältlich bei Ihrer Buchhandlung oder direkt bei Lau-Verlag 21465 Reinbek , Kirchenweg 10 b
    E-Mail: patrick.lau@lau-verlag.de

Wozu noch tapfer sein?
5. Auflage

ISBN 5-930039-64-8

Das Buch behandelt die Sinnfrage des Soldatseins aud bündnispolitischer Sicht, aus nationaler Sicht, aus historischer, rechtlicher, ethischer und kirchlicher Sicht. Es befaßt sich mit den Alternativen Wehrpflicht- und Berufsarmee, mit dem Fehlurteil des Bundesverfassungsgerichts zur Schmähung "Soldaten sind Mörder" und mit der Bindung und Auflösung des Soldateneides.

  • 302 Seiten
  • Resch Verlag in 82166 Gräfelfing
  • Das Buch wird nicht mehr aufgelegt.

Sie sagten Krieg und meinten Frieden

ISBN-10: 3806112347
ISBN-13: 978-3806112344

  • Autor: John V. Denson
  • Herausgeber und Übersetzer:
    Gerd Schultze-Rhonhof

Das Buch ist die Deutsch-Übersetzung einer Studie des amerikanischen Juristen John V. Denson, in der er die Methoden beschreibt, mit denen US-amerikanische Regierungen seit Lincoln ihre Kriege als Feldzüge für Frieden, Freiheit, Menschlichkeit und Demokratie deklariert und doch oft als Intrigenspiele inszeniert haben. Er enthüllt dabei die wahren Kriegsmotive und Kriegsziele der USA.

  • 256 Seiten
  • 7 Karten und Bilder zum Text
  • Druffel & Vowinckel-Verlag in
    82205 Gilching
  • Erhältlich in Ihrer Buchhandlung oder direkt bei Linda Sudholt Versandbuchhandlung in
    82205 Gilching / Talhofstr. 32

 

Deutschland auf Augenhöhe
1. Auflage

ISBN-978: 3-935063-63-0

Dieses Büchlein gibt ein 110 Seiten langes Interview des Verlegers Götz Kubitschek mit Gerd Schultze-Rhonhof wider. Schultze-Rhonhof spricht dabei über Biographisches, über Erfolge und Misserfolge und über seine Auffassungen zur Geschichtsschreibung über die Vorkriegs- und Kriegszeit in Deutschland.

  • 116 Seiten
  • Zu bestellen über Ihre Buchhandlung oder direkt bei Edition Antaios in 06268 Albertsroda, Rittergut Schnellroda
  • E-Mail: verlag@edition-antaios.de